< 10. Tongdosa ^ 10.-12. Südosten ^ 12. Jasujeong Donggul, Abschied >

11. Gyeongju, Nachbarn

Heute wollen wir nach Gyeongju fahren, das war die Hauptstadt des Shilla-Reiches. Bevor wir losfahren, ist plötzlich das ganze Wohnzimmer [Bild]Morgendlicher Besuch - von interessierten Nachbarn
Morgendlicher Besuch
voller Koreanerinnen. Es sind alles Nachbarn unserer Gastgeber, und sie sind gekommen, um uns ein bisschen zu begutachten. Sie setzen sich auf den Boden, unterhalten sich und schauen uns freundlich zu.

Doch wir müssen losfahren und werden uns heute abend unterhalten. In Gyeongju halten wir zuerst im Tumuli-Park. Hier sind 23 recht große Grabhügel [Bild]Die Grabhügel - in Gyeongju
Die Grabhügel
zu besichtigen, in denen Könige und sonstige edle Damen und Herren versammelt sind. Dann gehen wir weiter zur Sternwarte Cheomseongdae [Bild]Die Sternwarte - Cheomseongdae
Die Sternwarte
. Sie wurde im 7. Jahrhundert erbaut und gilt als die älteste der Welt.

Von hier aus gehen wir in das Himmelspferdgrab Cheonmachong [Bild]Der Grabhügel Cheonmachong - von außen – innen darf man nicht fotografieren
Der Grabhügel Cheonmachong
. Es ist ein Grabhügel, der halb ausgehöhlt ist, so dass man den Durchschnitt eines typischen Shilla-Grabhügels sehen kann. Das Grab hat seinen Namen von dem geflügelten Pferd, das auf einer als Grabbeigabe ausgestellten Rüstung zu sehen ist.

Wir fahren weiter zum Tempel Bulguksa [Bild]Der Tempel Bulguksa - monumental und phantastisch gelegen
Der Tempel Bulguksa
im Gebirge Tohamsan. Bevor wir uns den Tempel näher anschauen, genehmigen wir uns unser mitgebrachtes Sandwich-Mittagessen [Bild]Mittagessen beim Tempel -
Mittagessen beim Tempel
aus teuren, da ungewöhnlichen Zutaten wie Weißbrot und Plastik-Scheiblettenkäse.

Anschließend betreten wir das Tempelgelände [Bild]Im Inneren - des Tempelkomplexes Bulguksa
Im Inneren
. Das ganze Gebirge war bei den Buddhisten der Shilla-Zeit eine heilige Stätte, und so ist der Tempel sehr eindrucksvoll [Bild]Dabotap - eine eindrucksvolle Pagode
Dabotap
.

Im gleichen Gebirge befindet sich die Grotte Seokguram [Bild]Der Eingang - zur Grotte Seokguram
Der Eingang
, in deren Inneren ein vom Michelangelo des Buddhismus geschaffenes Buddhabildnis [Bild]Die Buddhastatue - in der Grotte Seokguram
Die Buddhastatue
aus Stein zu sehen ist. Es ist das schönste, das wir bisher gesehen haben. Der Diamant auf der Stirn sitzt an der Stelle des dritten Auges, auf das man sich bei der Meditation konzentriert. Der Diamant wird morgens als erstes von der Sonne beschienen. Das Bildnis hat gelockte Haare, was ein Zeichen dafür ist, dass die indischen Wurzeln des Buddhismus in Korea wieder an Einfluss gewannen. Beide der letzten Stationen sind UNESCO-Weltkulturerbe.

Wir fahren nach Hause, ruhen uns etwas aus und spielen mit den Söhnen[Film]In-Tae - macht Taekwondo
In-Tae
. Nach dem Abendessen kommen alle Nachbarn [Bild]Wieder zu Hause - kommen die Nachbarn samt Kindern, Keun-Tae führt sein Lieblingscomputerspiel Starcraft vor
Wieder zu Hause
zu Besuch. Mit Dong-Ins Hilfe als Dolmetscherin betreiben wir etwas deutsch-koreanischen Kulturaustausch. Besonders interessiert sind die Koreaner an Fragen wie der deutschen Wiedervereinigung und ihren Folgen. Sie sind sehr offen und freundlich, und sie sind auch gekommen, um uns in Korea willkommen zu heißen. Nach einem unterhaltsamen Abend verabschieden [Bild]Abschiedsbild - mit Familie und Nachbarn
Abschiedsbild
wir uns leider schon wieder, da wir morgen weiterfahren werden.


< 10. Tongdosa ^ 10.-12. Südosten ^ 12. Jasujeong Donggul, Abschied >